• broken image

    Festival für Contact Improvisation


    30. Juli - 4. August 2024

     

    in der Lebensgemeinschaft

    Schloss Tempelhof

    bei Crailsheim

    Contact Improvisation ist eine Tanz, der in den 70er Jahren in Amerika als Form des Zeitgenössischen Tanzes entstanden ist und seither weiterentwickelt wird. Der Tanz entsteht aus einem Spiel mit physikalischen Kräften wie Schwung, Schwerkraft und Gewichtsverlagerung in direktem Kontakt mit einem oder mehreren anderen Tanzenden. 

     

    Ihr dürft gespannt sein!

    Wir haben drei internationale CI-Lehrer*innen für die TanzTageTempelhof 2024 eingeladen.

     

    Fühl Dich Willkommen - ob mit Erfahrung oder ganz neu dabei und neugierig, mit uns Contact Improvisation zu erforschen und zu feiern...

    Wir freuen uns auf Dich!

    Sonja, Nela, Johannes, Ulli

     

     

  • broken image

    Tanzen - Forschen - Sein

    in Gemeinschaft

     

    Bist Du dabei?

  • Festivalstruktur

    Vormittage

    Als Nahrung zum gemeinsamen Spielen und Forschen gibt es an den Vormittagen drei verschiedene fortlaufende Intensiv-Gruppen von erfahrenen Anleiter*innen, von denen du eine auswählst.

    Nachmittage

    Die Nachmittage sind dem selbstgestalteten Forschen in LABS gewidmet.
    Dort kannst du eigene Impulse und Interessen einbringen oder aus dem bunten Angebot an LABS eines aussuchen, an dem du mitforschen willst.

    Abende

    Abends tanzen wir das Leben - natürlich mit einem feinen Jam-Angebot mit Warm-Ups und Live-Musik.

    Oder wir schauen in die Sterne während wir am Lagerfeuer singen und lauschen.

     

  • Gut zu wissen

    Zeit

    Beginn: Dienstag, 30. Juli 2024

    ab 14:00 Check in am Seminarhaus, Zimmer finden, Zelt aufbauen...

    16:00 Willkommensworkshop in der Turnhalle

    18:00 Willkommenskreis und Infos

    18:30 Abendessen

    20:30 Warm Up und JAM

     

    Abreise: Sonntag, 4. August 2024, 14 Uhr nach dem Mittagessen

    Ort

    Die TanzTage finden statt in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof, die sich als Zukunftslabor versteht –

    ein passender Ort, wie wir finden. Hier wird nach einer Kultur und entsprechenden Strukturen gesucht, die ein nachhaltiges Leben möglich machen. In diesem Geist sollen auch die TanzTage stehen.

    Menschen

    Neben dem Team mit 10 Erwachsenen und 5 Kindern freuen wir uns, etwa 100 Menschen und 10 Kinder zu den TanzTagen begrüßen zu können.

     

    Unterkunft und Verpflegung

    Es gibt eine schöne Auswahl an Zimmern, es ist auch möglich mit dem Camper zu kommen oder zu Zelten.
    Das Essen am Tempelhof ist vegetarisch, bio und weitgehend aus eigenem Anbau.

    Kosten

    Beitrag für das Festival (zuzüglich U/V):

    • Early Bird bis 15. Mai 2024: 320 Euro
    • Beitrag 16. Mai - 1. Juli 2024: 350 Euro
    • Späti nach dem 1. Juli 2023: 380 Euro
    • Beitrag “ich kann etwas mehr”: 400 bis... Euro

    ganz kleiner Beitrag: 210- 300 Euro begrenz auf 5 Plätze (schonwieder ausgebucht - schreib uns an!)

     

    !!! Hinzu kommt der Beitrag für Unterkunft und Verpflegung. Je nach Kategorie und Verfügbarkeit ab 260 Euro bis ca. 500 Euro.

    Hier kannst du dich über die Preise informieren.

     

    Anmeldung

    Die Anmeldung erfolgt in zwei Schritten

     

    Erstens: Anmeldung und Beitrag für die Tanz Tage Tempelhof.

    Anmeldung und Bezahlen für deine Teilnahme:

    • Die Anmeldung erfolgt über diesen Link: Anmeldung

    • mit deiner Anzahlung von 150 € ist dein Platz reserviert

    • den Restbetrag bezahlst du dann bitte bar vor Ort

     

    Zweitens:

    Das Seminarhaus am Tempelhof stellt Unterkunft & Verpflegung.

    • Die Bezahlung erfolgt in bar vor Ort

    • Anmeldung für Unterkunft und Verpflegung: U/V Schloss Tempelhof

     

     

    Stornobedingungen

    Wir erheben eine Anzahlung von 150 Euro. Die Kontodaten erhältst du nach deiner Anmeldung. Die Höhe deines Beitrages abzüglich der Anzahlung bringe bitte in bar zu den TanzTagen mit. Die Anzahlung dient unserer Planungssicherheit, entsprich unserer Stornogebühr und wird im Falle deiner Absage nicht zurückerstattet. Bei Absage weniger als 7 Tage vor dem Festival also ab dem 23. Juli wird der volle Betrag fällig.

     

    Kinderbetreuung Waldbande

    Kinder sind willkommen! An den Vormittagen bieten zwei erfahrene Pädagog*innen Erlebnisse für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren an. Die Kinderbetreuung ist für die Eltern auf Spendenbasis. Gib was du kannst - 5-30 Euro pro Tag. Bitte informiere dich als Eltern über die Höhe des Betrags für Unterkunft und Verpflegung deiner Kinder am Tempelhof.

    Die Waldbande ist schon ausgebucht! Bitte Kinder nicht ohne vorherige Rücksprache anmelden.!

     

    Künstlerische Fotografie

  • Angebote am Vormittag

    Deine fortlaufende Klasse an vier Vormittagen

    broken image

    Nica Portavia

    Intensive 1: all levels & beginner

    "Dancing Love Letters for the Planet Earth"

    Listening the reality. Now here we are. We arrived. Spontaneous composition.

    Improvisation as a common ritual. Contact Improvisation as a practice for listening to the reality of the present moment.

    Contact Improvisation as a practice that by improving our awareness to ourselves, the places we inhabit and the others, changes the world rather than distract us from it.

    We wilk start investigating our relationship with the planet and the forces with a somatic approach related to the breathing, to senses and perceptions. Building up possibilities of disorientation and re-orientation.

    We will dance with the space, exploring different dynamics and strategies to survive within the planet and with care.

    We will dance with the body that we have as people that we are, meeting
    skins and masses, asking what we can do togheter that we cannot do
    alone?

    Exploring ways to undoing, unlearning some of the internalized physical and social patterns.

    We will explore togheterness, researching an organic organization of the body, that can be soft and strong, can fall and fly, can reach and rest.

    We will focus on the relationship with gravity, how we can be supported and play with this force, how we create relationships between levels and how we can rest with gravity.

    Contact Improvisation will be the field for our encounters. Bodies touching each other. Investigating a co-precarious space of changes, a planet heart moving, dances arising to support the movement sourrounding us.

    Investigating mprovisational scores as element of research that leads us into the unknown, the present and the now.

    For our practice we will approch elements from Material for the Spine (S.Paxton) and the Tuning Score ( L.Nelson).

     

    broken image

    Kira Kirsch

    Intensive 2: all levels

    "Touch Membranes"

    axis syllabus & somatics into contact

    Der Körper ist dein persönlicher Hafen sinnlicher Wahrnehmung. Energetische Schichten, unsere Haut bzw. Faszienmembrane, die den Körper umhüllen und durchweben, sind hochsensible und formbare Schnittstellen zu den Welten außerhalb unseres Selbst und den Welten in uns. Durch verschiedene Impulse helfen sie uns dabei, unsere Beziehungen zwischen unserem eigenen Körper und allen anderen Lebewesen und Gegenständen, mit denen wir verbunden sind und von denen wir uns gleichzeitig unterscheiden, mit immer tiefergehendem Feingefühl zu verstehen.
    Mithilfe von Berührung und sinnlicher Wahrnehmung werden wir kommunizieren und unser Verständnis unseres eigenen Körpers auf die Umgebung und aufeinander einstimmen und ausweiten. Wir werden an Präsenz und Technik arbeiten, die es dem Organismus ermöglicht, bewusster zu reagieren und gleichzeitig die Schönheit des Unbekannten erkundet, die für mich im Herzen der Improvisation steht. Meine Arbeit ist geprägt von Axis Syllabus* und Moving Alchemy* und Zeit für bewusstes Spüren,
    detaillierte Bewegungsrecherchen, kleine wiederholbare Bewegungsmuster oder auch grosses Bewegen durch den Raum sind Teil dieses Intensives und finden Solo sowie in Kontakt statt. Ich lade euch zu Tänzen ein, die mehrere Dimensionen berühren.

     

    *Axis Syllabus ist ein Ansatz zum Lernen, Erforschen und Erleben von Bewegung. Dazu gehören anatomische Zusammenhänge, Physik, Prinzipien der Biotensegrity, laufende Forschung, Analyse und Tanzvermittlung. Ein Axis Syllabus-Kurs zielt darauf ab, ein gemeinschaftliches Lernumfeld und einen effektiven Raum für persönliche Forschung zu schaffen.

    **Moving Alchemy, ein Trainingsansatz für Improvisation und Partnering in Performance von Sara Shelton Mann (amerikanische Choreografin), ein Forschungsgebiet, das sich u.a. mit Berührung als transformativem Werkzeug, den energetischen Ausrichtungen im Körper und dem Training von Klarheit in Absicht und Aufmerksamkeit beschäftigt.

    broken image

    Jonathan Brussolo

    Intensive 3: advanced

    Relational Forces

     

    “The body is a mystery moved by tangible and intangible forces"
    These forces can originate in interaction with other people the relationship with space and also from the memory of our tissues and cells. During this Intensive we will initiate explorations that allow us to make contact with the information received from the skin inwards. In this way it will generate a sensitive record of the internal universes that can be decoded through the “sensations”, which in some way, could be the gateway to physicality.
    Through different somatic dynamics and Contact Improvisation we will seek to sensitize our state of presence and attention in the body. This, in order to awaken a record of the different impulses which can originate from the inherent vitality of the organism, cellular memory or the interrelationship that appears when inhabiting space and linking with other dancing bodies. These registers and connections can allow us to find a better state of presence and to see what is happening in our dance.
    We will explore weight exchanges with different qualities, dancing off the axis without losing connection with our bodies and our weight, exchanges of strength in connection to the earth and we will explore how to take advantage of the momentum to fall in multiple directions.

    "Is it possible tofall upwards"?

    We will search how we can awaken the creative power that inhabits each participant to unfold freely to improvise, play, and dance collectively. Throughout the week we will integrate inspiring pieces of information from different somatic disciplines, craniosacral therapy and other movement arts.

  • Nachmittage und Abende

    broken image

    Labs

    Forschen am Nachmittag

    Wie geht forschen? LABS (nach Englisch: Laboratories)
    Am Anfang steht eine Idee oder Fragestellung, etwas, von dem du noch nicht weißt, was dabei herauskommt. Die Gruppe der Forschungsinteressierten findet im Lab heraus, wer auf Rahmen und (Rede-) Zeiten achtet, (er)findet Methoden – und los gehts! Wir erinnern uns: Contact Improvisation ist nicht in einem Vermittlungsprozess zwischen Lehrern und Schülern entstanden, sondern in einer Gruppe gleichberechtigter, neugierig forschender Menschen, die am Anfang alle nicht wussten, was am Ende herauskommt und wie sie dabei vorgehen. Dabei ist es gleichwertig, ob eure Fragestellung große Zusammenhänge erfassen will oder ob sie sehr intim und persönlich ist.
    Wir vertrauen darauf unsere Körperweisheiten und die kollektive Intelligenz der Gruppe zu nutzen, um Erfahrungen zu sammeln, Antworten zu finden - oder neue Fragen.
    broken image

    Jams am Abend

    Gemeinsames Improvisieren am Abend

    Eine Jam ist ein freies Forschungsfeld - in unserem Fall im Bereich Bewegung, Tanz und künstlerisch-körperlichem Ausdruck. In einer Contact Impro Jam können wir spielen, tanzen und miteinander forschen, unseren spontanen Impulsen lauschen und ihnen folgen. Es kann ein wunderbares Erlebnis sein, in einer Jam drei Stunden alleine seinen Impulsen nachzugehen, in Duetten und Trios zu tanzen oder auch mit der ganzen Gruppe in einen genussvollen gemeinsamen Bewegungsfluss einzutauchen.
    Das kann in Stille geschehen (silent Jam) oder auch zu live improvisierten Klängen von unseren Musiker*innen, die im Kontakt mit dem Raum und den Tanzenden ihren akustischen “Tanz” mit uns (er)finden.

     

    broken image

    Neuland -

    Forschungsraum am Nachmittag

     

    Was sind deine persönlichen Herausforderungen bei der Contact Improvisation?

    Welche deine Vermeidungsstrategien? Und wie groß ist deine Lust, Neues auszuprobieren?

    Wir bieten einen inspirierenden Erfahrungsraum, in dem du deine innere Bewegung zwischen Sehnsucht nach neuen, erweiternden Erfahrungen und Hemmung bzw. Sicherheit und Gewohnheit ausloten kannst. 

    In diesem Forschungsraum kommen wir sowohl in der großen Gruppe als auch in Kleingruppen zusammen, um unser inneres Thema in Bezug auf persönliche Herausforderungen im eigenen Tanz zu finden. Gemeinsam experimentieren wir in Bewegung mit praktischen Möglichkeiten, uns diesen zu stellen. 

    Ein intimer und nährender Gruppenprozess, in dem wir uns mit unserer Unsicherheit und unseren Fragen, in einem sicheren Rahmen, zumuten und zeigen können.

     

    “Was ist, darf sein und was sein darf, verändert sich.” Werner Bock

     

  • Sei dabei!

    Hier kommst du ab Mitte Februar 24 direkt zur Anmeldung

  • Team

    Orga-Team :

    broken image

    Sonja Paffrath

    Musik- und Tanzpädagogin, Tanzvermittlerin in der kulturellen Bildung, Coach

     

    Sonja ist dem Geheimnis der Improvisation auf der Spur, schon immer dem Geheimnis des Lebens - und der Verbindung zwischen Beidem. Der Tanz wurde dabei zu ihrem bevorzugten Werkzeug. Sonja tanzt und unterrichtet Contact Improvisation und improvisiert Tanztheater seit über 20 Jahren und ist immer noch erstaunt und begeistert von den unendlichen Facetten und Möglichkeiten dieser Tanzformenen. Ein direkter Weg zu authentischer Präsenz. Konfrontativ, spielerisch, kraftvoll und leicht locken sie uns ganz nebenbei ins Hier und Jetzt. In Sonjas Arbeit geht es um das Ankommen im Körper, um das Einlassen auf den Moment. Um das Erfassen von kompositorischen Vorgängen im Raum. Um das Ausweiten der Komfort-Zone. In der Improvisation kann sich uns die Erfahrung erschließen, dass wir “nichts tun müssen” weil alles schon da ist. Allerdings erfordert Nichts-Tun unsere ganze Aktivität.
    Sonja studierte Musik - und Tanzpädagogik in Berlin und Wien, seit 20 Jahren lebt sie in Augsburg, ist in der kulturellen Bildung, in der Tanzvermittlung tätig, unterrichtet Contact Improvisation und Tanztheater, organisiert seit 7 Jahren mit beim Tempelhof-Forschungsfestival und ist Mutter einer fast erwachsenen Tochter.
    www.tanzweberei.de und www.tanzallee.com
    broken image

    Ulli Wittemann

    Schauspieler, Lehrer für Bewusstheit in Bewegung, freiberuflicher Dozent und Coach

     

    Nach seinem Schauspielstudium und acht Jahren am Stadttheater entschied er sich 2010 für die Freiberuflichkeit und das Teilen dessen, was ihn am meisten begeistert: Menschsein und Kommunikation, Bewusstheit in Begegnung und Bewegung. Neben 30 Jahren begeisterter Beschäftigung mit verschiedenen Kampfkünsten ist er im Tanzen zu Hause, seit 2001 vor allem in der zeitgenössischen Tanzform Contact Improvisation. Er coacht und unterrichtet regelmäßig CI, Kommunikation und sein eigenes PLAYFIGHT System in München und hat seit 2010 zahllose Workshops, Klassen und Retreats in Asien, Amerika und Europa gegeben. Er ist ein Organisator der TanzTageTempelhof und des Conscious Flow Festivals in Indien sowie des BODY MIND SOUL Festivals und des Touch&Play Festivals in Deutschland, Thailand und Bali. Seine Liebe zur Natur und der Kunst des Menschseins teilt er seit 2015 in seinem Retreat BEING HUMAN. Mit seiner Partnerin Isabelle Pyttel hat er das Projekt ACHTSAME SINNLICHKEIT ins Leben gerufen, in dem sie Räume zum Wiederentdecken und Genießen von Berührung und Verbundenheit, Sinnlichkeit und Lebensfreude öffnen. Seit 2020 erfreuen sie sich an den Herausforderungen und Glücksmomenten des Elterndaseins beim Begleiten zweier Kinder auf ihrem Weg.
     www.consciouscontact.de und www.beinghuman.cc
    broken image

    Nela Adam

    Tanz- und Theaterpädagogin, Gestalttherapeutin i.A., Massage- und Körpertherapie, Masken-, Figurenspiel, Contact Improvisation

     

    Mein Weg führte mich vom Körpertheater zum Tanz und zur Contact Improvisation. Seit vielen Jahren ist CI ein wichtiger und prägender Bestandteil meines Lebens. Ich schätze die immer wieder neuen Spielarten des Tanzes, die Facetten von Begegnungen und Impulsen, das unerschöpfliche Forschungsfeld in Bewegung, Berührung und im Körper. Es bereitet mir viel Freude, Erfahrungsräume für authentische Begegnung und Lebendigkeit zu schaffen und zu gestalten - für Kinder und Erwachsene, therapeutisch, pädagogisch und künstlerisch.

    Nela ist involviert auf verschiedenen Contact Festivals, im Lehrer*innenteam oder in der Orga. Eines ihrer Herzprojekte ist die Schlehdorf Jam, eine Familienjam, die sie und Johannes vor 8 Jahren ins Leben gerufen haben.
    Sie unterrichtet Contact- und Tanzimprovisation, sowie Theater, bietet ganzheitliche Massagen und
    Gestalttherapie an und gibt Seminare im Bereich
    Persönlichkeitsentwicklung. Hierfür
    hat sie gemeinsam mit ihrer Kollegin
    die Wandlungsräume ins Leben gerufen. www.wandlungsraeume.org
    broken image

    Johannes Anzenhofer

    Musiker, Bildhauer, Musik-und Tanzpädagoge, Contact Improvisation

     

     

    Ich genieße die Direktheit der Improvisation und die Lebendigkeit, die im spontanen Ausdrücken von Klängen und Bewegungen entsteht. Die Faszination dieses Zusammenspiel hat mich unter anderem auch zur Tanzform Contact Improvisation geführt, welche ich seit über 15 Jahren auf verschiedenen Festivals, Fortbildungen und Jams als Tänzer, Musiker und Organisator genießen darf. In meiner Arbeit als Musiker, Tänzer und bildender Künstler verbinde ich diese Ausdrucksformen zu einem Ganzen und öffne Räume, in denen sich Menschen als kreative Schöpfer erleben und sich spielerisch in allen Facetten des Lebens ausdrücken können.
  • Intensive-Anleiter*innen

    broken image

    Nica Portavia

    Italia

    Nica Portavia I was born in Fano, Italy, from an Italian father and a Lebanese mother. I start dancing as a child. I am a dancer, teacher and researcher, performer in the field of Contact Improvisation. I discovered CI many years ago, after having followed a first training in contemporary dance, and I fell in love since the first moment.undefinedI mainly trained abroad with many teachers including Steve Paxton, Daniel Lepkoff, Charlie Morrissey,Angelika Doney, Asaf Bacharach, KJ Holmes, Anya Cloud. I followed a training on Material for the Spine, by Steve Paxton, where I had the big pleasure to meet and study with Steve, diving completely in his research; I then continued my research on Material For the Spine with Otto Ramstad (US/NOR) who combines this technique with principles of body mind centering and improvisation.

    I have taught and teach in France, Ukraine, Italy, Spain, Argentina, Russia, Poland, Tanzfabrik in Berlin, Germany, in Festival, workshops and Intensives.

    I am organizer of national and international events, including Italycontactfest (International CI Festival which takes place in Italy and has now reached its tenth edition www.italycontactfest.com) and Being Touch Festival (www.beingtouch.org) I was in the organization team of Ecite 2022 Portugal, I am
    communicator for the CI Global Calendar project, I'm one of the organizers of ECITE 2024, Larret.

    In Bologna I teach contact improvisation to my amazing group that have its
    base a Camerw D'Aria Intenation Artistic Center, and in two educational program for dancers: Anfibia and AFI, Art Factory International. 

    broken image

    Kira Kirsch

    Germany

    Kira Kirsch ist Tanzkünstlerin, Tanzlehrende, Tanzforscherin und Gemeinschaftsbildende. Seit 2015 ist ihre Basis Berlin. Sie hat seitdem beim Aufbau und der Weiterentwicklung des Ausbildungsprogramms für Tanz-und Bewegungsprofis bei den Lake Studios namens Movement Artisansmitgewirkt. Außerdem schuf sie ein jährliches Festival mit dem Namen Sensing In und war Gastgeberin zahlreicher Residencies zur Tanzforschung und von Symposien in den Lake Studios und in der Tanzfabrik. Dabei entwickelt und sammelt sie gemeinschaftliche Forschungsmethodologien für Tänzer*innen an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Vermittlung. Sie ist regelmäßig Gastdozentin am HZT-Bachelor-Programm und unterrichtet international. Ihre künstlerische Arbeit ist stark von ihrer sieben Jahren in San Francisco beeinflusst, wo sie mit Sara Shelton Mann, Avi K. Productions und Nita Little and the Divisadero Research Company u.a. tanzte. Aktuelle Projekte beinhalten Tanzfilme, Musikvideos, risikoreiche Improvisationen, Berührungs-Residencies und site-spezifische Arbeiten. Kira ist auch eine leidenschaftliche Tänzerin der Contact Improvisation. Aus Contact Improvisation besteht ein Großteil ihrer erfahrungsbasieren Forschungspraxis.

    In ihrer pädagogischen Arbeit begeistert sie das Lernen durch Bewegung und das gemeinsame Tanzen. Sie unterstützt Räume, die jede*n Teilnehmende*n in aktive und neugierige Forscher*innen des Körpers in Bewegung verwandeln. Sie ist daran interessiert, den Wert gemeinsamer Tanzforschung zu kultivieren. Sie fühlt sich der Kunst des Tanzes verpflichtet und ist an der Ökologie von historischen und entstehenden Tanzpraxen fasziniert. Dies spiegelt sich in ihrem aktuellen Projekt, das sie mit vier anderen Berliner Tanzkünstler*innen und -lehrenden verfolgt. Gemeinsam bilden sie die Initiative Being Mov*Ed: eine Plattform für Tanzausbildung und -forschung, die multidisziplinäre Inhalte und Raum für Austausch unter Kolleg*innen, Aktualisierungen und Reflexion zur Verfügung stellt.

    broken image

    Jonathan Brussolo

    Argentina & Mexico

    Jon is a Dancer and Teacher of Contact Improvisation dedicated to the transmission of the C.I since 2013. He collected a lot of material from different somatic approaches such as B.M.C (Body Mind Centering), Feldenkrais, Alexander Technique and Topf Technique. He is a Craniosacral Therapist and teacher as well as a practitioner of Butoh and Kinomichi (Japanese martial art), languages that are part of his experience and that also cross the way of teaching and sharing the practice.
    He is a manager and co-creator of various projects and festivals in relation to Contact improvisation and somatic disciplines, to name a few:
    Mueves: platform for the production of festivals and workshops in relation to the practice of C.I. from 2013 to 2018 in Chile.
    Matriz: International Contact Improvisation Festival, Chile between 2014 and 2017.
    Cuerpo inteligencia: Dance Training Program from 2016 to 2019 in Chile.
    Movere: International Dance Festival from 2020 to 2022 in Mexico.
    Mazunte Contact festival: International Contact Improvisation Festival 2022, México.
    Immersion: International Contact Improvisation Festival 2023, México.

    He shared his work in festivals, universities and independent spaces in the following countries: Chile, Argentina, Uruguay, Peru, Mexico, Colombia and the United States.

  • Musiker*innen und Team

    broken image

    Miriam

    Musikerin

    "So wie jede Tanzimprovisation im Fluss und aus dem jetzigen Moment entsteht, begegne ich meinen Instrumenten und meiner Stimme in jeder Jam immer wieder neu. Meine Musik spiegelt meine Faszination für unterschiedlichste Stile der Welt und meine Leidenschaft zum Tanz wieder. Mit Klangobjekten, Instrumenten (Klarinette, Klavier, Akkordeon, Handpan, Gitarre, Percussion), meiner Stimme und Loopgerät webe ich stilreiche Klangcollagen in den Tanzraum. Dabei freue ich mich daran, mit klaren wie mit subtilen komplexeren Rhythmen zu spielen, die sich formen und wieder auflösen und dabei Inspiration und Freiheit für eigene Bewegungsimpulse geben. Wenn ich nicht solo unterwegs bin, liebe ich es mit Mitmusiker*innen für Tanz zu jammen. Neben meiner Tätigkeit als Contact-Musikerin unterrichte ich im Fach Musik und Bewegung an der Zürcher Hochschule der Künste, begleite Tanztheater und bringe Freiburgs Tanzszene mit meiner Ecstatic Dance Band “Groove Pack” monatlich zum toben.” https://t.me/TanzeZuLivemusik 

    broken image

    Taro

    Musiker, Tänzer

    Kontakt Improvisation ist für mich ein Geschenk das es mir ermöglicht, spielerisch zu sein und den Körperimpulsen zu folgen, auf die Reflexe zu lauschen und mich staunend der Improvisation zu widmen.
    Ich spiele auf vielen Instrumenten wie z.B. Flöten, Gitarre, Percussion, Rahmentrommel, Djembe, Digeridoo, Maultrommel, Mundbogen, Monochord... und baue mir auch selbst mal ein Instrument. Vokal Improvisation und die Verwendung von Effek- und Loopgerät dienen mir als Spielzeug.
    Eine CI Jam/ OpenspaceJam zu begleiten, ist für etwas anderes als ein Konzert zu performen, da es mir wichtig ist, das Tanzfeld zu spüren (selber tanzend) und zu lauschen, um die „Autopoesie“ geschehen zu lassen... Wie viel ist nötig und wann ist es stimmig den Geräuschen und Klängen der Tanzenden den Raum zu lassen oder sie zu untermalen.

    broken image

    Magdalena

    Forschungslab Neuland

    Magdalena Trischler: Figurenspieltherapeutin, Gestalttherapeutin, Weiterbildungen in Innerer Kind Arbeit, naturverbundener Ritualarbeit, Masken-, Figurenspiel, Contact Improvisation.

    Seit vielen Jahren tanze ich leidenschaftlich Contact Improvisation, das Leben innerhalb dieses Forschungsfeldes ist mir schnell Heimat und Spielwiese unendlicher neuer Schöpfungsmöglichkeiten geworden. Die Bewegung und die Begegnung der Körper im Raum und miteinander als ein sich immer wieder neu erfindendes Entdeckungsfeld. Das Lauschen der inneren Bewegung führten mich immer tiefer in das Erforschen meiner wahrnehmender Aufmerksamkeit. Präsenz. Mich öffnen für das, was sich mir eröffnen will. Auf allen Ebenen in jedem Moment möglicherweise möglich.

    In meiner Arbeit versuche ich Kindern und Erwachsenen, therapeutisch, künstlerisch oder menschlich, in diesen Moment mit einzutauchen und zu erfahren, was für die/den Einzelne*n jetzt gerade erlebbar ist.

    www.magdalena-trischler.de  www.wandlungsraeume.org

    broken image

    Johannes

    Musiker, Tänzer

    Musik und Tanz wuchsen wie zwei sich nährende Pflanzen gemeinsam in mein Leben und bestärken und inspirieren sich seither gegenseitig in mir.
    Ich genieße es zum Tanze zu spielen und dabei zu erleben wie
    Klang und Bewegung sich auf magische Weise miteinander unterhalten. Musik und Tanz wuchsen wie zwei sich nährende Pflanzen gemeinsam in mein Leben und bestärken und inspirieren sich seither gegenseitig in mir.
    Improvisierte Musik auf Jams zu spielen heißt für mich wach zu sein, was im Raum passiert und durch die Musik in einen Dialog zu treten mit dem Tanz. Eindrücke aufnehmen, Impulse in Form von Klängen hineingeben, beobachten, wie sich der Raum dabei verändert. Die Stille übernehmen lassen und mich wieder in den Tanz hineinweben.

    broken image

    Matthias

    Musiker und Tänzer

    So wie der gemeinsame Tanz von Menschen aus dem Moment entstehen kann, so fasziniert mich das freie Zusammenspiel mit anderen Musizierenden. Im musikalischen Begleiten von Jams kommt noch das feine Reagieren auf die Bewegungen und Stimmungen der Tanzenden hinzu. Spannend finde ich hierbei, wie ich der Einheit von Musik und Contactimprovisation dienen und gleichzeitig klangliche wie auch melodiöse Anregungen in das Geschehen geben kann. Mitunter mische ich mich gerne spielend unter die Tanzenden, gehe mit ihnen in visuellen wie auch physischen Contact. Bei mir erklingen Querflöte, Didgeridoo, Saxofon, Djembe und manchmal auch die eigene Stimme.

    https://www.living-contact-dance.de/matthias-stoerr

    broken image

    Johanna

    Singen am Morgen

    Hüterin der Lieder. Seit mittlerweile über 10 Jahren, seit der Geburt meiner Tochter, habe ich meine Liebe für Gesang und Musik nochmal neu entdeckt und ausgebaut. Mit Menschen gemeinsam in Lieder aus verschiedenen Kulturen einzutauchen, mehrstimmig, besinnlich, wild, einfühlsam und kraftvoll, erfüllt mich immer wieder mit großer Freude, Liebe und Dankbarkeit. Dies setze ich in Singkreisen, Frauenkreisen, im Chor, in meiner Arbeit als Waldkindergartenleitung und allgemein in meinem Leben um. Ich freue mich auf Gesang mit euch, der eure Seelen zum Tanzen bringt.

  • Waldbande - Kinderbetreuung

    broken image

    Johanna Dürr

    Erzieherin, Waldkindergärtnerin

    Waldkindergärtnerin mit Herz und Seele. Johanna hat immer ein Fingerspiel oder ein Liedchen für die Kinder parat. Sie liest gerne Kinderbücher oder Geschichten vor. Johanna macht die besten Wald-Pfannkuchen der Welt.
    Sie ist Mutter einer wundervollen Tochter und ein sehr fröhlicher, musikalischer Mensch.
    broken image

    Ulla

    Waldkindergärtnerin

    Als Mutter und (Waldorf) Erzieherin habe ich neben der Liebe zur Natur, eine große Leidenschaft für die Sprachgestaltung (Lieder, Fingerspiele...), den künstlerischen Ausdruck (Handarbeiten, wie Filzen, Nähen, Weidenflechten...) und die Freude an Bewegung und Tanz entwickelt. Ich freue mich die Kinderbetreuung mit Spontanität, Kreativität und Fantasie umzusetzten und zu gestalten.

     

  • Sei dabei!

    Hier kommst du direkt zur Anmeldung

  • Hast Du Fragen oder Wünsche?

    Schick' uns eine Nachricht: